Foto: Alexander KlebeFoto : Alexander Klebe

Lebenslauf

 
 
Die in Berlin geborene Geigerin Leonore Haupt begann im Alter von f├╝nfeinhalb Jahren mit dem Violinspiel. 
 
Bereits mit elf Jahren war sie Jungstudentin am Julius-Stern-Institut der UdK und war au├čerdem drei Jahre sp├Ąter bis zu ihrem Schulabschluss Sch├╝lerin des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach in Berlin.
 
Leonore Haupt absolvierte anschlie├čend ihr Hauptfachstudium an der UdK in der Violinklasse von Prof. Marianne Boettcher. Sie bestand ihre Diplompr├╝fung mit Bestnote 1,0 und legte nach einem Aufbaustudiengang das Konzertexamen (Solistenexamen) ab. 
 
Leonore Haupt gewann mehrfach nationale und internationale Wettbewerbe und Stipendien.
Sie erhielt z.B. erste Preise bei Jugend musiziert, die Silbermedaille beim Internationalen Louise Henriette Wettbewerb und war Gewinnerin des Adrian Boyer Concerto Competition in Michigan /USA. Au├čerdem war sie Stipendiatin der Paul-Hindemith Gesellschaft in Berlin e.V. und Stipendiatin der Ottilie-Selbach-Redslob Stiftung.  
 
Leonore Haupt nahm erfolgreich an zahlreichen Meisterkursen, Meisterklassen, Workshops und Kammermusikklassen z.B. mit Prof. Christian Tetzlaff, Frank-Michael Beyer, Tim Vogler, Georg Katzer, Prof. Klaus Hertel, Prof. Judith Ingolfsson, Prof. Michael Erxleben, dem Artemis Quartett, mit dem Verdehr Trio sowie Mitgliedern des Westbrook Quartetts in den USA teil.
 
Bereits seit ihrem 7. Lebensjahr trat Leonore Haupt in gro├čen ├Âffentlichen Konzerten als Solistin auf. So arbeitete sie z.B. mit dem Brandenburgischen Staatsorchester (Leitung Howard Griffiths), dem concerto cottbus (Leitung GMD Reinhard Petersen), dem sinfonie orchester berlin (Leitung GMD Borislav Iwanov) und zahlreichen Kammerorchestern zusammen.
 
Leonore Haupt konzertierte u.a. in der Berliner Kongresshalle, im Konzerthaus Berlin, im Gro├čen Saal und im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, auf der Wartburg, in vielen Schl├Âssern und Kirchen, Kulturh├Ąusern und Theatern Deutschlands sowie in der Japanischen und Russischen Botschaft in Berlin.
Au├čerdem wurde sie zu zahlreichen Konzerten ins europ├Ąische Ausland und in die USA eingeladen. 
Sie wirkte bei einer Fernsehaufzeichnung im Rahmen einer Benefizgala f├╝r krebskranke Kinder mit und nahm an zahlreichen Rundfunkaufzeichnungen u.a. vom rbb teil.
 
2007 widmete Holger M├╝nzer Leonore Haupt die ÔÇ×Haupt-SonateÔÇť, die von ihr selbst uraufgef├╝hrt wurde. 

Seit vielen Jahren veranstaltet sie selbst Recitals mit Klavier zum Teil mit einem Motto und eigener Moderation. Aber auch mit seltenen Besetzungen z.B. mit Horn, Harfe, Klarinette oder Orgel spielte sie in einigen Konzerten. 

Nicht nur als Solistin sondern auch als Orchester- und Kammermusikerin hat Leonore Haupt umfangreiche Erfahrung. Sie war Stipendiatin der Orchesterakademie des RSB, Konzertmeisterin im Symphonieorchester der UdK, Konzertmeisterin/stellvertretende Konzertmeisterin der 2. Violinen im Berliner Konzert Orchester, Mitglied des Neuen Kammerorchesters Potsdam u.a. Konzertmeisterin/stellvertr. Konzertmeisterin, Konzertmeisterin des Tonk├╝nstler Ensembles Berlin und Mitglied des Nuevo Mundo Chamber Orchestra (Europa-Tournee mit Rolando Villazon).

Seit ├╝ber 10 Jahren ist Leonore Haupt auch als Violinp├Ądagogin u.a. f├╝r das Fach Studienvorbereitung an der Musikschule Paul Hindemith Neuk├Âlln und an der Akademie f├╝r K├╝nste t├Ątig. Au├čerdem war sie freie Mitarbeiterin f├╝r das Fach Violine am MAS Konservatorium Berlin und an der Musikschule City West.

Einige ihrer Sch├╝ler gewannen erste Preise bei „Jugend musiziert“, haben Probespiele bei der Jungen Philharmonie Brandenburg, der Deutschen Streicherphilharmonie und beim Landesjugendorchester Berlin bestanden oder haben nach erfolgreicher Aufnahmepr├╝fung ihr Studium an einer deutschen Musikhochschule aufgenommen.